Evang.-Luth. Kirche Rosenheim

Erlöserkirche von innen
Apostelkirche von innen

Wissenswertes zur Taufe

Ist ein bestimmtes Alter vorgeschrieben?
Um deutlich zu machen, dass uns Gott vom Anbeginn unseres Lebens mit seiner Gnade und seinem Schutz begleitet, taufen wir Kinder im Säuglingsalter. Vorgeschrieben ist das aber nicht. In jedem Alter kann ein Kind, ein Jugendlicher oder ein Erwachsener getauft werden. Manche Eltern möchten gern, dass ihr Kind die Taufe schon bewusst miterleben kann. Andere möchten, dass sich ihr Kind als Jugendlicher, z.B. vor der Konfirmation, selbst entscheiden kann. Auch dafür gibt es Gründe. Doch in jedem Fall braucht Glauben Erfahrung. Es wird niemals eine allein rationale Entscheidung sein. Kinder freuen sich an den Festen: an der geheimnisvollen Adventszeit, dem aufregenden Weihnachtsabend, der hellen Osterzeit und sie finden Halt und Ruhe in Gebeten. Durch solche Erfahrungen wird ein wichtiges Fundament gelegt, auf dem eine spätere Entscheidung aufbauen kann.

Was braucht man für die Taufe?

Die Paten: Menschen, zu denen Sie als Eltern Vertrauen haben, ob aus der Familie oder aus dem Freundeskreis, übernehmen Verantwortung für Ihr Kind. Paten sollen gerade auch in Hinsicht auf Glaubensfragen Ihr Kind begleiten, bis es sich selbst dann in der Konfirmation (= Bestätigung) für seinen Glauben entscheiden kann. Der Pate oder die Patin muss Mitglied einer christlichen Kirche sein.

Einen Taufspruch: Ein Vers aus der Bibel begleitet ihr Kind auf seinem Lebensweg. Als Eltern, Großeltern und Paten können Sie diesen Vers für Ihr Kind aussuchen. Vielleicht gibt es ein Bibelwort, das in der Familie Bedeutung hat. Oder einfach eines, das gut zu Ihrem Kind passt und das ausdrückt, was Sie ihm wünschen.

Eine Taufkerze: Schön ist es, wenn ihr Kind bei der Taufe eine Taufkerze erhält. Am Geburtstag oder am Tauftag kann man sie entzünden und von der Taufe erzählen.

Viele weitere Informationen finden Sie auf den Seiten unserer Landeskirche.

| Stand

Gemeinde von A bis Z

: