Evang.-Luth. Kirche Rosenheim

Ansprechpersonen – wir sind für Sie da

Erlöserkirche

Apostelkirche

Versöhnungskirche

Kirchengemeinde

Männerstimmen gesucht!

Kirchenchor singt in der Erlöserkirche

Chor an der Erlöserkirche sucht Männerstimmen

Für sein Passionskonzert am Samstag, den 14. März um 17 Uhr mit Werken von Zelenka, Mendelssohn, Rheinberger und Vasks sucht der Chor an der Erlöserkirche Rosenheim noch chorerfahrene Männerstimmen. Die Proben finden jeden Dienstag um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Erlöserkirche, Königstraße 23b statt.

Nach dem „Requiem“ von W. A. Mozart stehen beim Passionskonzert des Chores der Erlöserkirche vier kürzere, aber nicht minder interessante Werke für Chor, Sopran und Orchester auf dem Programm.
Der aus Böhmen stammende Jan Dismas Zelenka (1679-1745) wirkte die längste Zeit seines Lebens als Hofkomponist in Dresden. Er war bereits zu Lebzeiten von Johann Sebastian Bach ob seiner hohen kompositorischen Fähigkeiten hochgeschätzt. Zelenkas „Miserere in c-Moll“ ist ein Werk von großer Leidenschaft: In ihm kommt Zelenkas volle schöpferische Individualität zum Vorschein, in einer Tonsprache, die den heutigen Hörer tief zu ergreifen, mitunter aber auch zu irritieren vermag.
Die Hymne „Hör mein Bitten“ (1844) ist sehr den „Anthems“ des viktorianischen Englands nachempfunden. Sie galt lange Zeit als bekannteste Komposition Felix Mendelssohn-Bartholdys. Der insgesamt lyrische Charakter des Werkes wird im Mittelteil durch ein dramatisches Frage-Antwortspiel von Sopransolistin und Chor unterbrochen, bevor sich zum Ende wieder die anfängliche Ruhe verbreitet.
Das „Stabat Mater in g-Moll“ (1884) von Joseph Gabriel Rheinberger ist das kürzere und spätere seiner zwei „Stabat Mater“-Vertonungen. Es entstand als Werk zur liturgischen Verwendung und weist einen zeitlosen Sakralstil auf, der ihm bei aller Schlichtheit eine tiefe würdevolle Schönheit verleiht.
Das vierte Werk des Konzerts stammt aus der Feder des noch lebenden Letten Peteris Vasks (*1946). Sein „Pater noster“ (dt.: Vater unser) hat klangmalerisch-meditativen Charakter. Vasks setzt das „Gebet des Herrn“ musikalisch in neomodalen Klangflächen um, die sich in ruhigem Fluss mit zwei großangelegten dynamischen Steigerungen entwickeln.

Der Chor an der Erlöserkirche unter der Leitung von Dekanatskantor Johannes Eppelein freut sich auf zahlreiche, engagierte Männerstimmen, nach Möglichkeit mit Chorerfahrung, die sich dem Chor projektweise anschließen möchten. Die Proben finden wöchentlich dienstags außerhalb der Schulferien von 19.30 bis 21.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus der Erlöserkirche, Königstr. 23 statt. Zusätzlich arbeitet der Chor intensiv am Konzertprogramm am Samstag, den 1. Februar von 10-18 Uhr. Aufgrund des überschaubaren Zeitraums für die Einstudierung bis Mitte März wird eine regelmäßige Probenteilnahme erwartet.

Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit Dekanatskantor Johannes Eppelein auf.
E-Mail johannes.eppelein@elkb.de
Telefon 08031 2071-19
Nachricht an Johannes Eppelein

Wir tun nichts ohne Ihre Einwilligung

Für die Bearbeitung benötigen wir Ihren Namen und eine e-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@rosenheim-evangelisch.de widerrufen.

| Stand