Evang.-Luth. Kirche Rosenheim

Erlöserkirche von innen
Apostelkirche von innen

Archiv | Dieser Artikel ist abgelaufen und wurde archiviert

Für aktuelle Informationen hier klicken oder den Kalender aufrufen.

Kirchgeld 2014

Einfach wichtig – Ihr Kirchgeld 2014

In Zeiten, in denen kirchliche Finanzen in der öffentlichen Diskussion stehen, ist es immer schwierig, um Zahlungen zu werben. Auch wenn unsere Kirchengemeinden kein Vermögen angehäuft haben und wir im Dekanatsbezirk auch keine risikoreichen Anlagen verwalten und somit nicht in der aktuellen Kritik stehen, spüren wir doch die allgemeine Stimmung und Meinung. Wenn man hier und da den Satz „Ich möchte gerne wissen, wo mein Geld eingesetzt wird“ von Gemeindemitgliedern hört, bestätigt das diese Wahrnehmung. Wir können Ihnen eine verlässliche Antwort geben.

Das Kirchgeld ist genau der Punkt, an dem Sie sicher sein können, dass Ihr Geld dort ankommt und eingesetzt wird, wo Sie es sich wünschen – ausschließlich in ihrer Gemeinde. In Bayern gibt es die besondere Regelung, dass der Kirchensteuersatz nur 8 % beträgt (anstelle von 9 % in den anderen Landeskirchen). Das „neunte“ Prozent ist aber trotzdem als Steuerpflicht definiert, nur dass es speziell für die Aufgaben der örtlichen Kirchengemeinde bestimmt ist und deshalb in Form des Kirchgeldes separat erhoben wird.
Die einzelnen Gemeinden stehen auch dieses Jahr wieder vor großen Herausforderungen, die nur Dank Ihrer Hilfe und Verbundenheit bewältigt werden können. Das gilt für die Kirchenmusik, die Arbeit für und mit der Jugend oder den Senioren, die Erwachsenenbildung und das Einstehen für die Schwächeren in unserer Gesellschaft.

Ich bitte Sie daher um Ihre Unterstützung, wenn in den nächsten Wochen der Kirchgeldbrief Ihrer Kirchengemeinde bei Ihnen eingeht. Sehen Sie es bitte nicht als lästige Steuerpflicht, sondern als aktiven Beitrag für Ihre Gemeinde vor Ort, mit der Sie die vielfältigen Aufgaben finanziell unterstützen. Ich verspreche Ihnen, dass wir mit Ihren Geldern vertrauensvoll umgehen und diese nur dort einsetzen, wo es vorgesehen ist.

Es grüßt Sie herzlich Dekanin Hanna Wirth

| Stand

Gemeinde von A bis Z

: